Allgemeine Geschäftsbedingungen („AGB“)

1. Geltungsbereich

Für die Teilnahme am Bonsum Bonusprogramm, das von der Bonsum UG (haftungsbeschränkt) (nachfolgend „Bonsum“ genannt) betrieben wird, gelten ausschließlich die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen („AGB").

2. Teilnahme am Programm

2.1 Am Bonsum Bonusprogramm kann jeder teilnehmen, der sich direkt bei Bonsum hierfür registriert hat. Zur Registrierung berechtigt ist jede natürliche Person, die mindestens beschränkt geschäftsfähig ist, sowie juristische Personen. Die Registrierung erfolgt online durch Registratur der E-Mail Adresse und Bestätigung dieser des Registrierungsformulars und dessen Übersendung an Bonsum.

2.2 Sobald der Teilnehmer sich registriert hat, richtet Bonsum für ihn ein Konto ein. Mit Einrichtung dieses Kontos kommt der Vertrag zwischen dem Teilnehmer und Bonsum zustande und für den Teilnehmer beginnt die Teilnahme am Bonsum Programm.

2.3 Bei der Registrierung hat der Teilnehmer korrekte und aktuelle Daten anzugeben. Änderungen zu den gemachten Angaben sind Bonsum unverzüglich mitzuteilen. Kommt der Teilnehmer dieser Verpflichtung nicht nach, hat er sämtliche für ihn hieraus entstehenden Nachteile selbst zu tragen.

2.4 Die Teilnahme an Bonsum ist kostenlos und kann jederzeit beendet werden.

2.5 Die Nutzung eines Bonsum Kontos, z.B. zum Sammeln, darf nur durch eine angemeldete Person erfolgen. Anmeldungen mehrerer Teilnehmer unter einem Bonsum Konto sind unzulässig. Kein Teilnehmer darf mehr als ein Bonsum Konto unterhalten. Meldet ein Teilnehmer mehrere Konten an, ist Bonsum berechtigt, alle unrechtmäßig eröffneten Konten sowie das Konto des hierfür verantwortlichen Teilnehmers fristlos zu kündigen. Auf den gekündigten Konten verbuchte Punkte verfallen.

2.6 Bonsum kann die Registrierung eines Teilnehmers ohne Begründung ablehnen.

3. Widerruf

Widerrufsbelehrung:
Widerrufsrecht: Sie haben das Recht, binnen 14 Tagen ohne Angabe von Gründen den Vertrag über Ihre Teilnahme am Bonsum Programm zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt 14 Tage ab dem Tag des Vertragsabschlusses.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs:

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

Erlöschen des Widerrufsrechts:

Das Widerrufsrecht erlischt vorzeitig bei Verträgen zur Erbringung von Dienstleistungen auch dann, wenn der Unternehmer die Dienstleistung vollständig erbracht hat und mit der Ausführung der Dienstleistung erst begonnen hat, nachdem der Verbraucher dazu seine ausdrückliche Zustimmung gegeben hat und gleichzeitig seine Kenntnis davon bestätigt hat, dass er sein Widerrufsrecht bei vollständiger Vertragserfüllung durch den Unternehmer verliert.

4. Sammeln von Bonets (Bonuswährung)

4.1 Mit der Teilnahme an Bonsum erhält der Teilnehmer die Möglichkeit, sogenannte „Bonets“ zu sammeln. Die gesammelten Bonets werden dem Teilnehmer auf seinem Bonsum Konto gutgeschrieben.

4.2 Bonets können bei den Partnern und bei Bonsum selbst gesammelt werden.

4.3 Nach Abschluss der mit Bonsum begünstigten Transaktion werden dem Teilnehmer die Bonets vorläufig gutgeschrieben. Vorläufige Gutschriften sind auf dem Bonsum Konto als solche gekennzeichnet. Die endgültige Gutschrift der Bonets ist vom Eintritt der von Bonsum und den Partnerunternehmen festgelegten Bedingungen abhängig. Der Teilnehmer kann erst dann über die Bonets verfügen, wenn diese endgültig gutgeschrieben wurden. Bonets können storniert werden, wenn der Teilnehmer diese AGB verletzt oder die Voraussetzungen für den Erhalt der Bonets nicht erfüllt sind. Des Weiteren behält sich Bonsum eine Stornierung vor, wenn die Transaktion oder ein Teil der Transaktion, aufgrund derer der Teilnehmer Bonets erhalten hat, wieder rückgängig gemacht wird. Ebenso können Bonets storniert werden bei Fehlbuchungen oder Missbrauch des Programms, insbesondere bei Vornahme von Scheintransaktionen. Missbraucht der Teilnehmer das Bonsum Programm, so wird sein Konto ab Bekanntwerden des Missbrauchsfalls gesperrt. Vor dem Missbrauchsfall durch den Teilnehmer rechtmäßig erworbene Bonets können nicht mehr eingelöst werden.

4.4 Die gesammelten Bonets haben während der Dauer der Teilnahme am Programm eine Gültigkeit von vier (4) Jahren ab endgültiger Gutschrift. Werden Bonets während dieses Zeitraums nicht eingelöst, verfallen sie zum nächstfolgenden Quartalsende.

4.5 Kommunikation und Programminformationen

Die Zusendung von Werbeinformationen per E-Mail Newsletter erfolgt nur nach Erteilung einer entsprechenden gesonderten Einwilligung des Teilnehmers. Die An- und Abmeldung vom Newsletter oder von gesonderten Bonsum Dienstleistungen kann der Teilnehmer jeder Zeit selbst unter dem Navigations-Punkt „Meine Daten“ – Mein Konto vornehmen.

5. Einlösung von Punkten

Die gesammelten Bonets können über Bonsum wahlweise für Spenden oder Gutscheine eingelöst werden. Die Umrechnung von Bonsum in einen Geldwert und dessen Auszahlung oder Verrechnung ist ausgeschlossen. Dies gilt auch im Fall einer Kündigung der Teilnahme.

6. Zugriff auf das Konto

6.1 Hat sich der Teilnehmer auf der Website registriert, kann er auf sein Konto zugreifen, nachdem er sich durch seine E-Mail Adresse und sein Passwort oder ein anderes von Bonsum festgelegtes Verfahren gegenüber Bonsum identifiziert hat.

6.2 Der Teilnehmer ist verpflichtet, Passwort und E-Mail Adresse sorgfältig aufzubewahren und vor dem Zugriff unbefugter Dritter zu schützen. Das Passwort kann vom Teilnehmer jederzeit geändert werden. Sämtliche autorisierten und nichtautorisierten Verfügungen, die mit dem Passwort des Teilnehmers durchgeführt werden, gelten als solche des registrierten Teilnehmers.

6.3 Widerspricht der Teilnehmer einer Kontostands Mitteilung nicht innerhalb von vier Wochen ab Erhalt oder Abruf der Mitteilung, so gilt der ihm darin mitgeteilte Bonsum Kontostand als genehmigt.

7. Haftung

7.1 Schadenersatzansprüche gegen Bonsum sind unabhängig vom Rechtsgrund ausgeschlossen, es sei denn, Bonsum, seine gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen hat/haben vorsätzlich oder grob fahrlässig gehandelt, vertragswesentliche Pflichten verletzt oder es liegt eine Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit vor.

7.2 Sofern Bonsum aufgrund leichter Fahrlässigkeit haftet, wird der Schadenersatzanspruch auf den vorhersehbaren und typischen Schaden begrenzt.

7.3 Soweit die Haftung von Bonsum ausgeschlossen ist, gilt dies auch für die persönliche Haftung der Mitarbeiter, Vertreter und Erfüllungsgehilfen von Bonsum.

7.4 Bonsum haftet nicht für Schäden, die durch Partnerunternehmen verursacht werden. Insbesondere können Gewährleistungsansprüche wegen der von Partnerunternehmen von Bonsum erbrachten Leistungen nur ihnen gegenüber geltend gemacht werden. Des Weiteren ist Bonsum nicht verpflichtet, dem Teilnehmer aufgrund von Versäumnissen der Partnerunternehmen nicht gutgeschriebene Bonets zu erstatten.

7.5 Der Teilnehmer hat gegenüber Bonsum Schadenersatz zu leisten für Gutscheine und Spenden, die er durch die Einlösung missbräuchlich gesammelter Bonets erlangt hat. Ferner hat der Teilnehmer Bonsum die Schäden zu ersetzen, die Bonsum durch einen Missbrauch des Programms oder eines Verstoßes gegen diese Teilnahmebedingungen seitens des Teilnehmers entstehen. Der Schadenersatzanspruch für missbräuchlich erlangte Gutscheine und Spenden umfasst den Einkaufspreis sowie eine angemessene Entschädigung für die Abwicklungsaufwände von Bonsum. Schäden sind auch die Rechtsverteidigungs- und Verfolgungskosten von Bonsum. Dem Teilnehmer bleibt jeweils der Nachweis eines geringeren Schadens und Bonsum der Nachweis eines höheren Schadens vorbehalten.

8. Kündigung, Beendigung der Teilnahme am Programm

8.1 Eine Kündigung der Teilnahme am Bonsum Programm durch den Teilnehmer ist jederzeit ohne Einhaltung einer Frist möglich.

8.2 Eine Kündigung der Teilnahme am Bonsum Programm durch Bonsum erfolgt stets unter Wahrung einer angemessenen Kündigungsfrist. Das Recht zur fristlosen Kündigung bei Vorliegen eines wichtigen Grundes bleibt unberührt. Ein wichtiger Grund liegt insbesondere dann vor, wenn der Teilnehmer diesen Teilnahmebedingungen zuwiderhandelt oder das Programm missbraucht. Letzteres ist z. B. dann der Fall, wenn der Teilnehmer eine mit Bonets incentivierte Transaktion nur zum Schein vornimmt, mit einem Partnerunternehmen ein nicht genehmigungsfähiges Geschäfte abschließt oder die Begleichung einer Forderung eines Partnerunternehmens unberechtigt verweigert.

8.3 Die Kündigung hat schriftlich oder per E-Mail zu erfolgen.

9. Änderungen der Bonsum AGB

Bonsum ist berechtigt, diese AGB zu ändern. Bei für den Teilnehmer nachteiligen Änderungen finden die neuen Teilnahmebedingungen jedoch erst Anwendung, wenn Bonsum den Teilnehmer von der Änderung in Kenntnis setzt und der Teilnehmer nicht innerhalb eines Monats nach dem Zugang der Änderung gegenüber Bonsum Widerspruch erhebt. Die Inkenntnissetzung kann auch durch gesonderten Hinweis auf der Webseite erfolgen. Eine Änderung gilt darüber hinaus als vom Teilnehmer genehmigt, wenn er nach Ablauf eines Monats nach Mitteilung der Änderung weiterhin Bonets sammelt. Akzeptiert der Teilnehmer die neuen Teilnahmebedingungen gemäß dem Vorstehenden nicht, gilt dies als Kündigung der Bonsum Teilnahme durch den Teilnehmer. Hierauf weist Bonsum den Teilnehmer bei der Zusendung der neuen Teilnahmebedingungen noch einmal besonders hin.

10. Gerichtsstand, Geltung deutschen Rechtes

10.1 Es gilt deutsches Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts.

10.2 Ist der Teilnehmer Kaufmann, so ist Gerichtsstand Berlin. Ebenso wird Berlin als Gerichtsstand vereinbart für den Fall, dass der Teilnehmer keinen allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland hat. Dies gilt auch, wenn der Teilnehmer nach Registrierung seinen Wohnsitz ins Ausland verlegt oder dieser zum Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist.